Weihnachtskarten gestalten

 

Ab Mitte Dezember flattern sie öfters in den Briefkasten: Weihnachtskarten. Eine Grußkarte von netten Menschen, um sich gegenseitig schöne Feiertage und ein glückliches neues Jahr zu wünschen.

 

Das Verschicken eines Weihnachtsgrußes ist eine jahrhundertalte Tradition. Schon im Mittelalter wurden bereits Holzschnitzereien mit religiösen Weihnachtsmotiven an geliebte Menschen oder Burgherren überreicht. Zum Glück für die Postboten ist die Zeit der Holzschnitzereien vorbei. Die erste echte Weihnachtskarte wurde im Jahr 1843 von einem englischen Zeichner angefertigt. Auf der Karte war eine Familie zu sehen, die Weihnachten feiert mit dem Text „A Merry Christmas and a Happy New Year to You”.

Schon lange vor Dezember sind die Weihnachtskarten in den Geschäften erhältlich. Auch bei HEMA finden Sie in diesem Jahr wieder die schönsten Weihnachtskarten. Aber man kann Weihnachtskarten auch selbst gestalten.

Play video Video ansehen

Eigene Weihnachtskarten gestalten

Machen Sie sich Sorgen, dass die Gestaltung eigener Weihnachtskarten zu schwierig ist? Das brauchen Sie nicht, denn Weihnachtsbasteln geht ganz einfach, wenn man gute Ideen hat. Selbst gestaltete Weihnachtskarten sind schnell, persönlich und einfach gemacht. Lassen Sie sich inspirieren.

  • Möchten Sie Weihnachtskarten, die einfach und lustig sind? Dann ist eine Rentierkarte eine ideale Weihnachtsbastelei. In wenigen Schritten gestalten Sie eine schöne Weihnachtskarte. Zeichnen Sie in die Mitte eines leeren Bastelpapiers einen ovalen Kreis. Möchten Sie viele Karten gestalten? Dann machen Sie aus der Ei-Form eine Vorlage, um schnell mehrere Karten zu gestalten. Kleben Sie einen Pompon als Nase in das Ei. Zeichnen Sie zwei Striche als Augen über die Nase und Striche für das Geweih über die Augen und das Rentier ist fertig. Sie können die Pompons selbst machen. Wickeln Sie einen Wollfaden mehrere Male um das Ende einer Gabel. Fädeln Sie einen Draht durch die Zacken und machen Sie in der Mitte des Knäuels einen festen Knoten. Schieben Sie das Knäuel von der Gabel herunter und schneiden Sie die Schlaufen an beiden Enden durch. Sie können auch gekaufte Pompons als Nase verwenden. Sie möchten kein Rentier, sondern lieber einen Weihnachtsbaum? Zeichnen Sie dann die Form eines Baums und verwenden Sie den Pompon als Kugel oder Spitze.
  • Sie können sich auch für ein anderes Thema auf den Weihnachtskarten entscheiden. Zum Beispiel für das Thema Winter. Schneiden Sie die Form eines Schneemanns aus weißem Bastelpapier aus. Kleben Sie funkelnde Augen auf die Vorderseite. Schneiden Sie aus orangefarbenem Karton eine dreieckige Nase aus. Zeichnen Sie mit schwarzem Stift einen Mund. Mit etwas Band, Knöpfen oder Pompons ziehen Sie Ihren Schneemann hübsch an. Weihnachtsbasteln sorgt im Winter für eine fröhliche Note, ohne dass man handwerklich besonders geschickt sein muss.
  • Eine Weihnachtskugelkarte gestalten Sie zum Beispiel einfach mit rund ausgeschnittenem Weihnachtspapier. Kleben Sie diese auf eine weiße (Brief-) Karte. Mit einem Stift zeichnen Sie kleine Quadrate auf die Oberseite und eine Linie als Kordel auf der Unterseite Ihrer Karte. Unter die Weihnachtskugeln können Sie Ihren Gruß schreiben.
  • Möchten Sie Weihnachtskarten für ein rauschendes Fest gestalten? Dann legen Sie etwas Konfetti zu der Weihnachtskarte in den Umschlag. So bekommt der Empfänger beim Öffnen nicht nur eine Karte, sondern auch ein kleines Fest. Verwenden Sie größeres Konfetti und legen Sie nicht zu viel hinein. Dies verhindert, dass es ein Putz-Fest wird.
  • Sind alle Weihnachtskarten versandbereit? Verleihen Sie dem Umschlag eine nostalgische oder originelle Note, in dem Sie ihn mit Siegellack verschließen. Das Siegel hat die Form eines Sterns.


Fertige Weihnachtskarten

Sie möchten lieber fertige Weihnachtskarten verschicken? Kein Problem! Bei HEMA finden Sie alle möglichen vorgedruckten Karten. Mit fröhlichen, bunten Motiven oder beispielsweise ruhiger mit etwas Silber. Sie müssen nur noch Ihre persönliche Nachricht ergänzen und können Sie dann sofort verschicken.